Betriebskonzept Landwirtschaft-Umwelt-Naturschutz

Vorprojekt 2008 und 2009

Die Projektpartner in diesem Beratungsprojekt sind:

Die Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V.  Ziel dieses Vorprojekts (Laufzeit 2008 - 2009) ist die Naturschutzberatung von landwirtschaftlichen Betrieben in Verbindung mit ökonomischen und produktionstechnischen Möglichkeiten und Grenzen. Die beiden Beratungs-einheiten der Landwirtschaftskammer und der Biologischen Station sollen zu einer integrierten Beratung zusammengeführt werden, um für die teilnehmenden Betriebe ein betriebsspezifisches, gesamtbetriebliches Konzept zu erstellen. Der Inhalt der Beratung bezieht sich auf alle Agrarumwelt- und Vertrags-naturschutzmaßnahmen, auf betriebsintegrierte Ausgleichs- und Ersatz-maßnahmen nach Eingriffen in Natur und Landschaft, auf die freiwillige Umsetzung von Entwicklungsmaßnahmen in Natura2000-Gebieten und auf neue Möglichkeiten zu Einkommenskombinationen und –alternativen. Die Biologische Station erfasst die naturschutzfachliche Ist-Situation, erarbeitet mögliche Naturschutzmaßnahmen und stellt diese zu einem Konzept auf den Betriebsflächen zusammen. Zeitgleich analysiert die Landwirtschaftskammer die ökonomische Ist-Situation des jeweiligen Betriebes und berechnet die ökonom-ischen Auswirkungen des Maßnahmenkonzeptes. Diese Beratung läuft in Abstimmung mit dem Betriebsleiter. Am Ende erhält der Landwirt eine Mappe (s. Abb.u.) mit dem Naturschutzkonzept für seinen Betrieb

.

Die Umsetzung von Maßnahmen aus dem Betriebskonzept ist für die Landwirte freiwillig. Es können auch einzelne Maßnahmen umgesetzt werden. Das erarbeitete Konzept soll dem Landwirt als Entscheidungshilfe dienen. Das übergeordnete Ziel ist die Erarbeitung eines übertragbaren und praxistauglichen Beratungskonzeptes, mit dessen Hilfe eine integrierte landwirtschaftlich-naturschutzfachliche Beratung systematisch, effizient, Institutionen übergreifend und dienstleistungsorientiert umgesetzt werden kann.