Infonetzwerk Gewässerlebensräume

1. Phase

Wasser und Gewässer sind Lebensadern der Natur und gleichzeitig Lebenselexier für Pflanzen, Tiere und natürlich für uns Menschen.

In den Mittelgebirgslagen des Kreises Euskirchen bilden insbesondere im Naturraum Westliche Hocheifel zahlreiche Fließgewässer eine beeindruckende Kulisse und letzlich auch ein Netz dieser sehr wertvollen Lebensräume.

Die Biologische Station des Kreises Euskirchen hat mit Schwerpunkt im Bereich der Gemeinde Hellenthal in zahlreichen Projekten, die überwiegend mit europäischen und Landesmitteln gefördert wurden

(LIFE,INTERREG, ZIEL 2) mit dazu beigetragen, dass die in Grundzügen schon vorhandenen naturnahen Gewässerstrukturen erhalten und vielfach ausgeweitet werden konnten.

Ziel des Projektes:

Die Bedeutung der renaturierten Gewässerlebensräume, der offenen Talauen und die Vielfalt der Lebensräume einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen und auch dauerhafte Informationen vor Ort in den Tälern für Bürgerinnen, Bürger und Besucher der Region bereit zu halten.

Im Einzelnen wurden im Rahmen des Projektes nachstehende Ziele verfolgt:

  • Konzeptionelle Entwicklung von witterungsbeständigen Informations- und Hinweistafeln in insgesamt acht ausgewählten Talauen.
  • Vernetzung dieser Informationspunkte über einen Infoflyer
  • Einrichtung von vier Gewässerpfaden.

In diesem Startprojekt war es das Ziel die Bedeutung der renaturierten Gewässerlebensräume, der offenen Talauen und die Vielfalt der Lebensräume einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen und auch dauerhafte Informationen vor Ort in den Tälern für Bürgerinnen, Bürger und Besucher der Region bereit zu halten.

Die Partner dieses Projektes sind:

  • Regionale Naturschutzverbände
  • Gemeinde Hellenthal
  • Biologische Station im Kreis Eukirchen e.V.

Eingebunden werden auch Eifel- und Heimatvereine und Tourismusverbände

Durch die großzügige Förderung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) konnte die Biologische Station jetzt in vier Gewässersystemen der Gemeinden Dahlem und Hellenthaldie ersten vier Tafeln eines „Informationsnetzwerkes Gewässerlebensräume“ erarbeiten und aufstellen lassen.

Im Sommer 2010 entstanden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Projekt erstmals 4 neue Wanderpfade in der Gemeinde Hellenthal.

Offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal

April 2010

Bürgermeister Westerburg (Gemeinde Hellenthal) bei der Ansprache zur Eröffnung des Eisvogelpfades.

Jede Informationstafel ist zudem Ausgangspunkt zu einem Wanderpfad in das jeweilige Gewässersystem. Die Wanderpfade sind:

1. Eisvogelpfad / Prether Bachtal bei Hellenthal

2. Gebirgsstelzenpfad / Wilsamtal bei Udenbreth

3. Schwarzstorchpfad / Lewerth Bachtal bei Frauenkron

4. Wasseramselpfad / Lewerth Bachtal bei Udenbreth

2. Phase

14. Juli 2011

Offizielle Eröffnung mit den beteiligten Gemeinden und dem Landschaftsverband Rheinland
„Infonetzwerk Gewässerlebensräume" Teil 2

Durch die Förderung des Landschaftsverbandes Rheinland konnte nun eine zweite Serie an Informationstafeln im Rahmen des Netzwerkes „Natürliche und naturnahe Gewässerlebensräume“ entwickelt und aufgestellt werden.

Ausgehend von allen Tafeln werden interessante Rundwanderwege für die Besucher angeboten:

Bachneunaugenpfad / Liersbachtal / Bad Münstereifel

Edelkrebspfad / Schafbachtal / Schleiden

Mühlkoppenpfad / Wolferter Bachtal / Pützbach Hellenthal

Feuersalamanderpfad / Simmeler Bachtal / Dahlem

An allen Startpunkten der Rundwanderwege stehen diese Informationstafeln mit Informationsflyer zu den Streckenverläufen und detaillierte Informationen über das Projekt zur Verfügung.

Die Wanderweg-Faltblätter finden Sie unter:

Downloads

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.Hellenthal.de